Stärken-Schwächen-Profil des ENFJs

Als ENFJ ist deine dominante Funktion das extravertierte Fühlen. Da diese Funktion im Vergleich zu anderen Funktionen im Bewusstsein des ENFJsverstärkt vertreten ist, ergeben sich durch den häufigen Gebrauch und die daraus folgende vermehrte Ausübung dieser Funktion auch bestimmte dem Typ des ENFJs entsprechende Stärken. Im Gegenzug führt der häufigere Gebrauch auch zu einer Verdrängung anderer wichtiger Funktionen im Bewusstsein des ENFJs. Daraus resultieren ganz bestimmte für den ENFJ typische Schwächen. Je stärker die Schwächen zum Vorschein kommen, desto weniger balanciert ist die Persönlichkeit des ENFJs. Die Schwächen des ENFJs beruhen in der Regel auf einer nicht ausreichenden Entwicklung seiner zweiten Funktion – der introvertierten Intuition. Die starke Gefühlsfunktion geht meist mit einer Schwäche für die Beachtung logischer Konsequenzen des gefühlsmäßig motivierten Verhaltens einher. Als Intuitiver neigt der ENFJ dazu, konkreten Details zu wenig Bedeutung beizumessen.

Nachfolgend sind die wichtigsten Stärken und Schwächen des ENFJs aufgelistet. Solltest du als ENFJ derartige Schwächen bei dir feststellen, ist dies kein Grund zur Resignation, vielmehr will ich dich motivieren, neben der Weiterentwicklung deiner Stärken auch an deinen Schwächen zu arbeiten. Es ist völlig normal und Ausdruck einer gesunden Persönlichkeitsentwicklung, dass ein Mensch seine Stärken verfolgt.

Es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Vervollkommnung deiner Persönlichkeit, dir deine Schwächen einzugestehen. Du solltest deine Schwächen nicht als Übel betrachten, dass versteckt werden muss.

Besser ist es, wenn du deine Schwächen als Herausforderung begreifst. Sie geben dir Hinweise darauf, welchen Anteilen deiner Persönlichkeit du zu wenig Aufmerksamkeit schenkst und bieten dir damit die Gelegenheit zu erkennen, welche Schritte du gehen solltest, wenn du deine Persönlichkeit weiter entwickeln und dein Potential voll entfalten möchtest.

Du hast immer die Möglichkeit, weniger gut entwickelte Funktionen zu üben oder Wege zu finden, ihre Defizite auszugleichen. Es ist kein Zufall, dass gerade ältere Menschen, die ausgeglichen und zufrieden wirken, schwieriger einem bestimmten Typ zuzuordnen sind. Im Laufe ihres Lebens haben sie gelernt, auch ihre anfänglich schwach entwickelten Funktionen ins Boot zu holen.

Stärken des ENFJs im Allgemeinen

Die dominante extravertierte Gefühlsfunktion des ENFJs fördert folgende Stärken:

  • hohe Sensibilität für die Bedürfnisse ihrer Mitmenschen; erkennen leicht die Beweggründe anderer
  • fürsorglich, aufopferungsvoll um das Wohlergehen anderer besorgt
  • sehr gute Teamarbeiter, die darauf hinwirken, die Gruppe zusammenzuhalten
  • große Begeisterungsfähigkeit, können andere mit ihrem Enthusiasmus anstecken und zur Umsetzung der notwendigen Schritte auf ein gemeinsames Ziel hin bewegen
  • motiviert, aus ihren Mitmenschen das Beste herauszuholen
  • organisiert und strukturiert bei der Erledigung ihrer Aufgaben
  • übernehmen gerne Verantwortung
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeiten, ausdrucksstark und wortgewandt

Wenn ihre introvertierte Intuition ausreichend entwickelt ist:

  • oft ausgesprochen humorvoll
  • erkennen die Vielschichtigkeit eines Konfliktes und sind in der Lage, gegensätzliche Meinung zu vereinen
  • erfassen schnell die Motivationen anderer, haben ein gute Gespür für das Entwicklungspotential ihrer Mitmenschen und fördern dieses durch konstruktive Anleitung
  • stecken voller kreativer Einfälle und nutzen diese im Umgang mit anderen Menschen

 

Schwächen des ENFJs im Allgemeinen

  • überzogene idealistische Vorstellungen, können als Moralapostel auftreten und unrealistische Erwartungen an ihre Mitmenschen stellen
  • reagieren überempfindlich auf sachliche Kritik und trübe Stimmungen anderer Menschen
  • können andere mit ihrer Fürsorge überwältigen, haben Schwierigkeiten, sich von den Problemen und Gefühlen anderer Leute abzugrenzen, so dass es ihnen schwer fällt, objektiv zu sein
  • verlieren ihre eigenen Bedürfnisse aus dem Auge
  • haben Probleme damit unangenehme Wahrheiten anzusprechen und notwendige Entscheidungen zu treffen, wenn andere dadurch in ihren Gefühlen verletzt werden könnten, oft zu sehr auf Harmonie bedacht
  • wenn ihre zweite Funktion nicht gut entwickelt ist, schließen sie sich bedingungslos der Meinung ihrer sozialen Gruppe an und sind nicht in der Lage, eine eigene abweichende Meinung zu vertreten
  • Stimmung und Einschätzung ihres Selbstwertes hängt oft stark davon ab, ob sie ihren Idealen aus ihrer Sicht momentan gerecht werden, wenn es nicht gut läuft, sind sie schnell deprimiert
  • übersehen gelegentlich kritische Details und durchdenken einen Sachverhalt nicht auf seine logischen Auswirkungen bzw. die Realisierbarkeit ihrer Vorstellungen
  • Probleme mit Wahrnehmung von Details, empfinden bürokratische Vorgehensweisen und zu viel Papierkram als ermüdend
  • können so überzeugt von der Richtigkeit ihres Standpunktes sein, dass sie andere Standpunkte nicht zur Kenntnis nehmen wollen bzw. diese vehement ablehnen

 

WhatsAppFacebookTwitterShare