Buchstabenstabencode der MBTI-Typen

Der MBTI-Test gibt jedem der 16 Typen einen Buchstabencode wie zum Beispiel ESFJ und INTP. Es handelt sich hierbei um Buchstaben für die einzelnen Grundfunktionen und Einstellungen, die bei dem jeweiligen Typen bevorzugt werden. Da die 16 Typen aus dem Englischen übernommen werden, stehen die Buchstaben für die Anfangsbuchstaben der Funktionen und Einstellungen entsprechend den englischen Begrifflichkeiten. Eine Ausnahme stellt die „Intuition“ dar. Diese wird nicht mit „I“ sonder mit „N“ abgekürzt, da das „I“ bereits für „Introversion“ verwendet wird. Aus dem Buchstabencode lassen sich die dominante Funktion und die zweite komplementäre Funktion des Typs ermitteln.

Zur Klarstellung der Buchstaben und ihrer Bedeutung kannst du dich an der folgenden Übersicht orientieren.

Buchstabe Englischer Begriff Deutscher Begriff
E Extraversion Extraversion
I Introversion Introversion
S Sensing Empfinden
N Intuition Intuition
T Thinking Denken
F Feeling Fühlen
P Perception Wahrnehmung
J Judging Urteilen

Ich halte an den englischen Buchstaben für die 16 Typen fest. Zum einen erleichtert dies dem Leser mit ausreichenden Englischkenntnissen das Verständnis englischer Texte, und zum anderen verwenden auch die Herausgeber des MBTI in Deutschland die englischsprachigen Buchstaben in entsprechenden Veröffentlichungen. Einige deutschsprachige Nachahmer des MBTI-Modells verwenden eigene Wortschöpfungen und Abkürzungen. Um die Arbeit mit den Quellen zu erleichtern habe ich eine Tabelle zwecks Übersetzung dieser neuen Begrifflichkeiten in die entsprechenden MBTI-Typen erstellt. Du findest sie hier.

Aus den Buchstaben alleine lassen sich die dominante und die zweite Funktion nicht direkt ablesen. Obwohl beispielsweise der Buchstabencode für die zwei Typen ISTJ und ISTP sehr ähnlich erscheint, da er sich nur hinsichtlich des letzten Buchstabens unterscheidet, ergeben sich jedoch bei genauer Betrachtung der einzelnen Funktionen zwei sehr unterschiedliche Typen mit grundverschiedenen Blickwinkeln auf die Welt. Wenn du gerne wissen möchtest, wie du mittels des Buchstabencodes die ersten beiden Funktionen eines Typs ermittelst, kannst du hier mehr erfahren.

 

WhatsAppFacebookTwitterShare