Einführung zum Blog

 

Lieber Leser, 1

dieser Blog ist für dich, wenn du zu denen gehörst, die das Bedürfnis haben, etwas über sich selbst herauszufinden. Er richtet sich vor allem an diejenigen Leser, die ständig im Zweifel sind, ob sie denn gerade das machen, was sie wirklich wollen, die sich getrieben fühlen von einer inneren Unruhe und denen unwohl wird, wenn sie gelegentlich in die Lage versetzt werden, über ihr eigenes Potential nachzudenken, und die dann den Verdacht nicht loswerden, sich unter ihrem Wert zu verkaufen.

Er richtet sich aber auch an die zuversichtlichen Nichtzweifler. Schön, wenn auch einer von euch den Weg hierher gefunden hat. Es kann nie schaden, seinen Horizont zu erweitern, eine neue Meinung oder Theorie auf sich wirken zu lassen. Denn wer weiß, wofür dies gut ist. Ich danke auch dir als zuversichtlicher, kaum zweifelnder Mensch für dein Interesse an meinem Blog und hoffe, dass er dir neue Einsichten bringt und Wege aufzeigt, die du vielleicht zuvor nicht für möglich gehalten hast.

Ja, und natürlich bedanke ich mich auch bei all jenen, die nur mal ganz zufällig auf diese Website geklickt haben und sich wundern, was hier wohl abgeht. Tut mir leid, es handelt sich nicht um eine Seite, die Geheimtipps gegen das Älterwerden verkauft. Ich weiß, dass ein großer Teil der Menschen sich von einer Verjüngung oder wenigstens der Beibehaltung des bisherigen Zustandes das persönliche Glück verspricht. Ehrlich gesagt, ein nachvollziehbarer – mich aber auch etwas traurig stimmender – Gedanke. Es stimmt mich traurig, wenn ich merke, dass du dich nicht wohl in deinem Körper fühlst. Vielleicht hilft dir meine Website ja, zu erkennen, dass du auch im Älterwerden eine liebenswerte Person bist. Falls du für heute genug hast, verabschiede ich mich von dir. Vielleicht sehen wir uns ja doch auf meinem Blog wieder.

Was biete ich dir in meinem Blog an? Nun ja, der Name meines Blogs ist Programm. Ich möchte dir die Möglichkeit geben, dich selbst besser kennen zu lernen, wobei du als angenehmen Nebeneffekt auch etwas über deine Mitmenschen erfährst.

Es gibt genug Gelegenheiten im Leben, die einen mit diesen Fragen nach dem „Wer bin ich?“ und „Wo gehe ich hin?“ konfrontieren. Typischerweise stellen sich junge Menschen diese Fragen auf dem Weg vom Kind zum Erwachsenen. Aber auch gestandene Erwachsene erreichen immer wieder Zeiten in ihrem Leben, in denen sich solche Fragen aufdrängen, deren Beantwortung oft auch als qualvoll erlebt wird. Derartige Suchprozesse werden meist dann ausgelöst, wenn sich tiefe Einschnitte im Leben des Menschen ereignet haben. Wir sprechen dann von einer Krise, in der wir uns befinden. Typische Auslöser für derartige Krisen sind die Trennung vom Partner, das Flüggewerden der Kinder, der Tod einer wichtigen Bezugsperson, Arbeitslosigkeit etc. Die Anlässe sind mannigfaltig.
Im Übrigen gibt es auch schon bei kleinen Kindern derartige Suchen nach dem Selbst. Eltern von Trotzkindern können hier sicherlich ein Lied von singen.

Mit diesem Blog möchte ich dich darin unterstützen, diese Suche aktiv anzugehen. Du findest hier Tipps, wie du selber oder auch mit Hilfe kompetenter Dritter diese Suche erleichtern kannst.

Darüber hinaus biete ich dir auch die Gelegenheit zu erkennen, welche Persönlichkeitstypen sich unter deinen Mitmenschen tummeln. Du wirst in die Lage versetzt werden, zu bemerken, worin sich deine Mitmenschen von dir unterscheiden und worin du mit ihnen übereinstimmst. Das hört sich magisch an, ist es aber nicht. Dieses Wissen soll dazu beitragen, dass du erkennst, welchen Standpunkt deine Mitmenschen die meiste Zeit über einnehmen und was sie sich von der Beziehung mit dir versprechen. Dieses Wissens kannst du in den unterschiedlichsten Bereichen deines Lebens anwenden. Deine Partnerschaft kann davon profitieren, das Verhältnis zu deinen Eltern, Freunden, Arbeitskollegen und Kindern. Kurzum, dieses Wissen kannst du in jedem Bereich deines Lebens anwenden.
Zu gut um wahr zu sein, meinst du. Ich gebe zu, auch ich bin eher ein Skeptiker. „Ein Wundermittel, gar Heilsversprechen, das alles kann?“ – Ich behaupte noch einmal, es handelt sich nicht um ein Heilsversprechen. Ich gebe nur Denkanstöße, die dir helfen sollen, in dir schlummernde Reserven anzuzapfen. Du selber kannst dieses Wunder vollziehen. Ich zeige dir nur ein paar Knöpfe: Du entscheidest, welchen du drücken möchtest.
Überfordere dich nicht. Sei geduldig, wenn sich keine neue Erkenntnis über Nacht einstellt. Eine neue Erkenntnis ist eine Frucht. Sie muss reifen. Nur du entscheidest, zu welchem Zeitpunkt du die Frucht pflücken willst und was du mir ihr anstellst.

Einige meiner Beiträge sind leicht verständlich, andere sind schwer verdauliche Kost. Suche dir bitte jene Artikel heraus, mit denen du jetzt etwas anfangen kannst. Die schweren Artikel kannst du auch später noch lesen, falls du neugierig wirst.

Was verlange ich hierfür? Ehrlich gesagt derzeit nicht viel. Oder doch – es wäre schön, wenn du versuchst, meine Beiträge offen und ohne Vorurteile zu lesen. Du darfst sie kritisieren. Ich bitte dich aber darum, mir gute Gründe zu nennen. Denn nur dann kann ich mich mit deiner abweichenden Meinung auseinandersetzen.
Ansonsten wünsche ich dir viele neue Einsichten und womöglich sogar positive Veränderungen in deinem Leben. Auf eine gute Zusammenarbeit! 2

 

  1. Selbstverständlich meine ich auch alle Leserinnen unter uns. Ich finde nur diesen Zwang zur politischen Etikette nervig. Daher werde ich egal ob Männlein oder Weiblein mal die eine oder andere Form wählen, wie es gerade am besten passt. Also denkt nicht darüber nach, ob ich nun maskulin oder feminin daher komme, ich wollte bestimmt niemanden ausgrenzen und nur den Text leserlicher gestalten.
  2. PS: Du musst natürlich nicht aktiv werden, lass den Blog erst einmal auf dich wirken. Womöglich hast du aber irgendwann den Wunsch, selber einen Beitrag zu leisten. Ich freue mich schon, von dir zu hören.
WhatsAppFacebookTwitterShare

Schreibe einen Kommentar