Stärken-Schwächen-Profil des ENTPs

Als ENTP ist deine dominante Funktion die extravertierte Intuition. Da diese Funktion im Vergleich zu anderen Funktionen im Bewusstsein des ENTPs verstärkt vertreten ist, ergeben sich durch den häufigen Gebrauch und die daraus folgende vermehrte Ausübung dieser Funktion auch bestimmte dem Typ des ENTPs entsprechende Stärken. Im Gegenzug führt der häufigere Gebrauch auch zu einer Verdrängung anderer wichtiger Funktionen im Bewusstsein des ENTPs. Daraus resultieren ganz bestimmte für den ENTP typische Schwächen. Je stärker die Schwächen zum Vorschein kommen, desto weniger balanciert ist die Persönlichkeit des ENTPs. Die Schwächen des ENTPs beruhen in der Regel auf einer nicht ausreichenden Entwicklung seiner zweiten Funktion – dem introvertierten Denken. Die starke Intuition geht meist mit einer Schwäche für die Wahrnehmung konkreter Details einher. Als Denker neigt der ENTP dazu, Gefühlen zu wenig Bedeutung beizumessen.

Nachfolgend sind die wichtigsten Stärken und Schwächen des ENTPs aufgelistet. Solltest du als ENTP derartige Schwächen bei dir feststellen, ist dies kein Grund zur Resignation, sondern ich will dich motivieren, neben der Weiterentwicklung deiner Stärken auch an deinen Schwächen zu arbeiten. Es ist völlig normal und Ausdruck einer gesunden Persönlichkeitsentwicklung, dass ein Mensch seine Stärken verfolgt.

Es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Vervollkommnung deiner Persönlichkeit, dir deine Schwächen einzugestehen. Du solltest deine Schwächen nicht als Übel betrachten, dass versteckt werden muss.

Besser ist es, wenn du deine Schwächen als Herausforderung begreifst. Sie geben dir Hinweise darauf, welchen Anteilen deiner Persönlichkeit du zu wenig Aufmerksamkeit schenkst und bieten dir damit die Gelegenheit zu erkennen, welche Schritte du gehen solltest, wenn du deine Persönlichkeit weiter entwickeln und dein Potential voll entfalten möchtest.

Du hast immer die Möglichkeit, weniger gut entwickelte Funktionen zu üben oder Wege zu finden, ihre Defizite auszugleichen. Es ist kein Zufall, dass gerade ältere Menschen, die ausgeglichen und zufrieden wirken, schwieriger einem bestimmten Typ zuzuordnen sind. Im Laufe ihres Lebens haben sie gelernt, auch ihre anfänglich schwach entwickelten Funktionen ins Boot zu holen.

Stärken des ENTPs im Allgemeinen:

  • frühes Erkennen neuer Entwicklungen und die Fähigkeit diese seinen Mitmenschen begreiflich zu machen
  •  umfangreiches Wissen zu einer großen Bandbreite von Themen
  •  können sich schnell eine Meinung zu komplexen Themen bilden
  • sind in der Lage, mehrere Szenarien gleichzeitig in ihrem Kopf durchzuspielen und Lösungen anzubieten
  • Fähigkeit, gleichzeitig verschiedene Arbeitsprozesse zu verfolgen und nebeneinander zu erledigen
  • kommen schnell zum Punkt und erkennen schnell die Stärken und Schwächen einer Lösung
  • erkennen verborgene nicht auf der Hand liegende Zusammenhänge zwischen Ereignissen
  • entwickeln originelle und unkonventionelle Lösungen für Probleme
  • können auf andere mit ihrem Enthusiasmus motivierend wirken
  • charismatische und optimistische Ausstrahlung
  • grundsätzlich tolerant gegenüber anderen Meinungen
  • kein Bedürfnis andere zu kontrollieren

 

Schwächen des ENTPs im Allgemeinen

  • Schwierigkeiten seine Gefühle auszudrücken
  • Unfähigkeit die Gefühle anderer zu erkennen und ernst zu nehmen
  • Vernachlässigung ihrer eigenen körperlichen und emotionalen Bedürfnisse aber auch der Bedürfnisse von ihnen abhängiger Personen bei der Verfolgung ihrer Ideen
  • Tendenz, sich wie ein Elefant im Porzellanladen zu bewegen
  • können arrogant wirken gegenüber Menschen, die sie als unfähig betrachten ihren Ausführungen zu folgen
  • überhäufen andere mit ihren Ideen und dem Aufzeigen von Lösungswegen ohne selber eine Entscheidung über den besten Weg fällen zu wollen
  • entscheiden sich in schwierigen Situationen, die die Bearbeitung und das Durchdenken von Details verlangen, oft vorschnell
  • nerven ihre Mitmenschen mit vorschnellen und nicht praktikablen Lösungen, da sie sich nicht mit den Details ihrer Ideen beschäftigen wollen.
  • kümmern sich nur unzureichend um die Umsetzung ihrer Ideen, klinken sich oft zu früh aus dem Entwicklungsprozess aus, vergessen, wichtige Details bei der Umsetzung zu berücksichtigen
  • erwarten oft unausgesprochen, dass andere Menschen die Arbeit fortführen, die für sie nicht mehr interessant ist
  • anstatt schwierige Situationen zu meistern, wenden sie sich lieber neuen Aufgaben zu, wo sie mit ihren intuitiven Fähigkeiten punkten können
  • unbeholfen in alltäglichen Dingen, Mangel an Routine bei der Bewältigung von Haushaltsangelegenheiten

 

 

Fortsetzung folgt demnächst:  Tipps für den Umgang mit den eigenen Schwächen

 

WhatsAppFacebookTwitterShare