ESTJ – Die Überwacher

Die dominante Funktion des ESTJ ist das extravertierte Denken. Seine zweite Funktion ist das introvertierte Empfinden.

Die aus dem Fokus des Denkens auf das objektiv Gegebene resultierende Logik zwingt ESTJs, Entscheidungen auf Grundlage gesicherter Tatsachen und allgemein anerkannter Grundsätze zu fällen. Sie beobachten und sammeln Fakten, um daraus vorläufige Schlüsse abzuleiten und Vorhersagen für das Eintreten zukünftiger Ereignisse zu treffen. ESTJs planen nicht nur ständig in die Zukunft, sondern sie halten auch gerne Rückschau und analysieren den Ablauf vergangener Ereignisse, um hieraus Handlungsabläufe für gegenwärtige Aufgabenstellungen abzuleiten.

ESTJs wagen sich nur ungern auf völlig unbekanntes Terrain. Sie haben zumeist wenig Verwendung für abstrakte Ideen, und Theorien sind für sie nur insoweit interessant wie daraus ein konkreter Nutzen für anstehende Verpflichtungen ersichtlich ist. Da ESTJs sich nur ungern außerhalb allgemein anerkannter Prinzipien und Wahrheiten bewegen, sind sie eher weniger an unbekannten Bereichen interessiert. Ihr Denken in vorgegebenen Kategorien erweist sich hier als hinderlich. ESTJs benötigen im Allgemeinen eine lückenlose Kausalkette, anderenfalls wird eine Lösung als untauglich, weil unlogisch, verworfen.

ESTJs sind oft in traditionellen Führungspositionen zu finden. Sie betrachteten sich als integralen Bestandteil des Systems, dem sie sich verschrieben haben. Schnell erfassen sie die Funktionsprinzipien eines jeden Systems. Aufgrund ihres guten Gespürs für Über- und Unterordnungsverhältnisse, funktionieren sie in hierarchisch strukturierten Organisationen reibungslos. Mühelos nehmen sie ihren Platz in jedem System ein und achten auch darauf, dass andere entsprechend der ihnen vom System zugedachten Rolle funktionieren und auftreten. Aus Sicht eines ESTJ ist der Platz, den jemand innerhalb einer Organisation einnimmt, Ausdruck seines in ihr geleisteten Beitrages. Auf Beförderung oder Degradierung von Mitarbeitern aus persönlichen Beweggründen reagiert er mit Unverständnis und sieht die Organisation als solche dadurch gefährdet.

ESTJs sind Mitarbeiter, die bereit sind, ein hohes Maß an Verantwortung für ihr Unternehmen zu tragen. Sie haben eine ausgesprochene Bereitschaft, ihre persönlichen Interessen zugunsten ihres Unternehmens zurückzustellen.

Das aus dem extravertierten Denken resultierende lösungsorientierte Verhalten macht sie zu effizienten und pragmatischen Umsetzern von Zielvorgaben der Institutionen, für die sie auftreten. Sie gehen logisch und analytisch vor und gelangen schnell zu Entscheidung. ESTJs sind gerne bereit, als Lehrer und Mentoren ihre Expertise an nachfolgende Generationen weiterzureichen.

Sie respektieren Autoritäten und erwarten dies auch von anderen. Ihren Standpunkt bringen sie deutlich zum Ausdruck und halten mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg. ESTJs zögern nicht die Beachtung der korrekten Regeln durch andere einzufordern. Ihre unverblümte Art kann empfindlicheren Naturen zu schaffen machen. Der ESTJ hingegen ist offen und dankbar für Kritik, solange er die dahinter stehende Logik erkennen kann.

Im Umgang mit ihrer Familie nehmen ESTJs die ihnen von der Gesellschaft zugewiesenen Rolle gewissenhaft war, als solche sind sie ihren Eltern gegenüber respektvoll und ihren Kindern gute Eltern. Im Familienalltag nehmen sie üblicherweise die traditionell anerkannten Geschlechterrollen ein. Als Väter achten sie auf die materielle Absicherung der Familie, und als Mütter tendieren sie dazu, den Haushalt effizient wie ein Familienunternehmen zu führen. Sie fühlen sich verpflichtet, ihre moralischen Wertmaßstäbe an ihre Kinder weiterzugeben. Sollten die Kinder keine natürliche Disposition zur Organisation und Logik verspüren, kann dies im Familienleben zu Krisen führen.

ESTJs schenken ihren Gefühlen wenig Beachtung und sind zurückhaltend beim Ausdruck von körperlicher Nähe. In ihren Beziehungen zeigt sich ihre Sorge um den Partner eher in tatkräftiger Unterstützung und gut gemeinten Ratschlägen.

ESTJs fällt Ruhigtreten sehr schwer. Selbst ihren Urlaub planen sie gerne von vorne bis hinten durch. Letztlich ist ihre Identität stark mit ihrem Schaffen und der Ausübung ihrer Fertigkeiten verbunden. Einen Tag ohne Plan zu beginnen ist für sie ein Alptraum. Sie sind Liebhaber von Checklisten und Notfallplänen. Mit ihrer Liebe zum Plan geht eine gewisse Inflexibilität einher, besonders dann, wenn die Dinge sich ausnahmsweise nicht entsprechend ihren Erwartungen entwickeln.

Als zielstrebige Menschen laufen ESTJs gelegentlich Gefahr, übereilte Entscheidungen zu treffen. Ihnen fällt es oft schwer, Probleme offen zu lassen, bis genug Tatsachen bekannt sind, die eine befriedigende Lösung ermöglichen. Sie handeln getreu dem Motto „lieber eine schlechte Entscheidung als keine Entscheidung.“

Obwohl sie ausgesprochen arbeitsam sind, genießen sie auch ihre Freizeit. Als extravertierte Naturen sind sie recht gesellig und verfügen in aller Regel über einen großen Freundes- und Bekanntenkreis. Im Umgang mit Freunden treten sie oft erstaunlich formell auf.

ESTJ sind sehr traditionsbewusst und neigen daher zur gewissenhaften Beibehaltung gesellschaftlicher Rituale. Als solche sind ihnen Familienfeiern, Ferien und Geburtstage heilig. Oft leisten sie ihren Beitrag für die Gemeinschaft in ehrenamtlichen Positionen.

Größere Probleme treten auf, wenn ESTJs einseitig auf ihrem extravertierten Standpunkt verharren. Sie neigen dazu, ihre subjektive Sicht der Dinge zu sehr zu unterdrücken. Dies führt gelegentlich dazu, dass sie durch das strikte Beharren auf Prinzipien, dem Einzelfall nicht gerecht werden können. Auch sind ESTJs eher ungeduldig, wenn ihre Pläne urplötzlich durchkreuzt werden. Der ESTJ neigt dazu seine emotionalen Bedürfnisse, falls er sie überhaupt wahrnimmt, nicht ernst zu nehmen. Zudem achtet er in diesem Fall auch nicht auf die Bedürfnisse, der von ihm abhängigen Partner, Mitarbeiter und Kinder.

Die sich daraus ergebenden Ungereimtheiten im engeren Zusammenleben können zu kontrollierendem Verhalten und unschönen Wutausbrüchen von Seiten des ESTJ führen und ansonsten gute Beziehung zu Kindern und Partnern gefährden.

Da sie lieber auf objektiv abgesicherter Tatsachengrundlage agieren, tendieren ESTJs dazu, am Status Quo festzuhalten. Sie stellen sich jedoch nicht generell neuen Entwicklungen in den Weg. Allerdings benötigen sie ausreichend abgesicherte Informationen, auf deren Grundlage sie Vorhersagen treffen können. Insbesondere bedürfen sie des Inputs ihrer zweiten Funktion. Durch introvertiertes Empfinden verschaffen sie sich eigene Erfahrungen und erweitern damit ihren Handlungsspielraum. Auf einer durch eigene Erfahrungen erweiterten Tatsachengrundlage können sie Pläne fassen und sich auch innerhalb eines neuen Systems sicher bewegen.

 

WhatsAppFacebookTwitterShare

2 Gedanken zu „ESTJ – Die Überwacher

    1. Mediator Beitragsautor

      Das ist ein Passus aus den „Psychologischen Typen“. C. G. Jung beschreibt es ziemlich gut, aber es ist nicht leicht zu lesen.

Kommentare sind geschlossen.